Bürgerstiftung Waldhof für die Gesundheit von Mensch und Natur

Angetrieben von dem Wunsch, zukunftsfähige Lösungsansätze für die Herausforderungen unserer Zeit umsetzen, wurde die Bürgerstiftung Waldhof gegründet. Dabei haben sich die Projekt- und Lebensgemeinschaft Zukunftsdorf Waldhof und engagierte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Greifenstein zusammengetan.

Was ist eine Bürgerstiftung?

Der Unterschied zu „klassischen“ Stiftungen: In einer Bürgerstiftung stiften viele Menschen gemeinsam. Eine Bürgerstiftung ist unabhängig, hat einen breiten Stiftungszweck und ist offen für alle.

Wofür ist die Bürgerstiftung Waldhof da?

Die Zwecke der Bürgerstiftung Waldhof ist die Förderung folgender gemeinnütziger Bereiche:

  • Gesundheitspflege
  • Naturschutz und der Landschaftspflege, einschließlich des Klima- und Artenschutzes
  • Bildung und Erziehung
  • Kinder-, Jugend- und Altenhilfe Kunst und Kultur
  • Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten der zuvor genannten gemeinnützigen Zwecke

Darüber hinaus kann die Bürgerstiftung als Förderstiftung weitere gemeinnützige Projekte nach §58 Nr. 1 AO unterstützen.

Werfen Sie gerne einen Blick in die Stiftungssatzung:

Logo der Bürgerstiftung Waldhof für die Gesundheit von Mensch und Natur. Schriftzug "Bürgerstiftung Waldhof", darunter ein geschwungenes W in einem grünen Kreis.

Das ist geplant

Ganz gleich, ob Umweltschutz, Gesundheit, Begegnung oder Kunst und Kultur: Die Bürgerstiftung Waldhof bringt neue Impulse in die Region – mit eigenen Projekten und der Förderung lokaler Vorhaben. Sie wird gemeinwohlorientierte Projekte auf dem Waldhof, in der Gemeinde Greifenstein und in der Region fördern und entwickeln. Dank ihres vielfältigen Stiftungszwecks kann die Bürgerstiftung Waldhof auf verschiedene gesellschaftliche Herausforderungen eingehen.

Gesundheit fördern und erhalten

Mit dem Gesundheitsort Waldhof entsteht ein innovatives Modellprojekt: Gesundheitsberufe verschiedener Richtungen tragen gemeinsam zur ambulanten Versorgung in der Region bei – und stärken über Präventionskurse und andere Selbsthilfe- und Bildungsangebote die Gesundheitskompetenz der Menschen. Für die Bürgerstiftung Waldhof bedeutet Gesundheit, dass die positive Beziehung des Menschen zu sich selbst, zu anderen Menschen und auch zur Natur gestärkt wird.

Klimaschutz und Ökologie

Auf dem Gelände des Waldhofes werden mithilfe der Bürgerstiftung gesunde Kreisläufe entstehen –  bezogen auf Nährstoffe, Abfall, Energie und Wasser. Es gibt hierzu bereits zukunftsweisende Forschungsergebnisse. Der Waldhof eignet sich hervorragend, um zu erforschen, wie Kreislaufkonzepte auf einem Gelände dieser Größenordnung umgesetzt werden können. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden der Öffentlichkeit in Form von Bildungs- und Vernetzungsveranstaltungen zur Verfügung gestellt – sodass Gemeinden aus der Region von diesem Modell profitieren können und die Bürgerstiftung einen Beitrag für eine klimagerechte Zukunft leistet!

Begegnung, Kunst & Kultur

Der Waldhof ist ein wundervoller Ort für Begegnung zwischen Menschen und für vielfältige Veranstaltungen und Feierlichkeiten! Festsaal, Tagungsräume, Kapelle, Meditationsraum, großzügige Freiflächen werden bereits bespielt und warten auf weitere Entfaltung des Potentials. Die Bürgerstiftung fördert das Zusammenkommen von Menschen unterschiedlichster Hintergründe, Kulturen, Generationen für eine starke und vielfältige Gesellschaft. Sie fördert den kreativen Ausdruck von Lebensfreude und das bürgerschaftliche Engagement.

News zur Bürgerstiftung Waldhof

Warum beitragen?

  • Sie wollen die Weiterentwicklung von ländlicher Gesundheitsversorgung unterstützen?
  • Ihnen liegt am Herzen, dass die Artenvielfalt geschützt wird und dass wir gemeinsam für eine gesunde Umwelt sorgen?
  • Ihnen ist es ein Anliegen, dass in ländlichen Regionen vielfältige Kunst- und Kulturangebote stattfinden und es tolle Treffpunkte gibt? Sie sehnen sich nach Orten für echte Begegnung und anregenden Austausch?
    Sie möchten aktiv werden, den Herausforderungen unserer Zeit begegnen und haben Lust, Teil eines starken Netzwerks zu werden?

Begleiten und gestalten Sie die noch junge Bürgerstiftung Waldhof mit! Ihre Unterstützung ermöglicht es, dass die Bürgerstiftung diese wichtigen Themen angehen kann. Und durch Ihr Engagement inspirieren Sie andere Menschen dazu, sich ebenfalls für diese wichtigen Themen dieser Zeit stark zu machen.

Als Bürgerstiftung setzt sich das Grundstockvermögen aus vielen kleinen und mittleren Zustiftungen zusammen, die es unterstützen, unabhängiger von Fördergebern und klassischen Finanzmechanismen zu werden.

Wie beitragen?

Am meisten helfen Sie der Stifftung mit einer allgemeinen Spende. Sie macht die Stiftung schneller handlungsfähig und die Stiftung kann selbst entscheiden, wo sie das Geld wirkorientiert einsetzen kann.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, eine Zustiftung zu machen. Diese stärken nachhaltig den Kapitalstock der Stiftung und ermöglichen es der Stiftung, langfristig zu planen und das Engagement in der Region dauerhaft zu sichern.

Jede Zuwendung, auch kleine Summen, sind sehr willkommen!

Übrigens: Zuwendungen sind steuerlich bis zu 1 Mio. Euro über zehn Jahre absetzbar! Ihre Spende bzw. Zustiftung wird verantwortungsbewusst eingesetzt und die Stiftung informiert Sie transparent über die Entwicklungen. Sie sind herzlich zum jährlichen, feierlichen Stifter:innen-Café am Waldhof eingeladen! Der nächste Termin ist der 6. Oktober 2024.

Sie können die Stiftung außerdem mit Ihren Ideen, ihrer Erfahrung und Ihrer Zeit unterstützen: zum Beispiel durch Ihre Mithilfe bei Veranstaltungen, im Garten, bei der Pflege des Geländes oder der denkmalgeschützten Gebäude.

Konkrete Unterstützungsmöglichkeiten:

Zustiftung

Mit einer Zustiftung zum Stiftungskapital der Bürgerstiftung Waldhof für die Gesundheit von Mensch und Natur tragen Sie gezielt dazu bei, die nachhaltige Entwicklung in der Region zu sichern. Die Erträge werden dort eingesetzt, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Zustiftungen sind in jeder Höhe möglich!
Zustiftungen bleiben im Stiftungskapital, während Spenden zeitnah ausgegeben werden müssen. 

Spenden

Am meisten helfen Sie mit einer allgemeinen Spende – sie macht die Stiftung nach der Gründung schneller handlungsfähig und wir können selbst entscheiden, wo wir das Geld wirkorientiert einsetzen können. Folgende Projekte benötigen zum Beispiel Unterstützung, damit… 

  • … die ambulante medizinische Versorgung in der Region rund um Greifenstein mit dem Modellprojekt „Gesundheitsort Waldhof“ gesichert werden kann.
  • gesunde Wasser-, Abfall-, Energie- und Nährstoffkreisläufe auf dem Gelände des Waldhofes installiert werden können. Die Erfahrungen werden der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt, sodass Gemeinden aus der Region von diesem Modell profitieren können. Damit leistet die Bürgerstiftung einen Beitrag für eine klimagerechte Zukunft.
  • … verschiedenste Begegnungsangebote, Musik, Tanz- und Theaterprojekteund viele andere Kunst- und Kulturangebote für Menschen aller Altersstufen am Waldhof stattfinden! So entsteht ein vielfältiges Angebot in dieser ländlichen Region.
  • … inklusive Mehrgenerationen-Wohnformen mit Pflegemöglichkeiten auf dem Waldhof-Gelände entstehen können.

Dauerhaft helfen

Mit einer regelmäßigen Zuwendung können Sie dauerhaft Projekte unterstützen. So wirkt Ihre Hilfe planbar und nachhaltig zugunsten der einzelnen Projekte.

Spenden zu besonderen Anlässen

Sie haben Geburtstag oder feiern ein Jubiläum? Egal ob Geburtstag, Weihnachtsfeier, Firmenjubiläum oder silberne Hochzeit – bitten Sie Ihre Gäste zu diesem Anlass, die Projekte mit einer Spende zu unterstützen, die Ihnen besonders am Herzen liegen. Das Gründungsteam der Bürgerstiftung hilft Ihnen gerne bei Ihrer Spendenaktion! Sprechen Sie uns einfach an.

Engagement

Sie haben bei der Bürgerstiftung Waldhof viele Möglichkeiten, sich zu engagieren, z.B. im Kuratorium der Stiftung, bei Mitmachaktionen am Waldhof oder in einer der drei Themengruppen (Themengruppe „Gesundheit“, Themengruppe „Ökologie & Klimaschutz“, Themengruppe „Begegnung, Kunst & Kultur“).

Stiften, Spenden und Steuern sparen

Wer eine gemeinnützige Stiftung anfänglich mit einem Grundstockvermögen ausstattet, Zustiftungen in eine bereits bestehende Stiftung oder Spenden tätigt, kann diese ganz oder teilweise unter Vorlage einer Zuwendungsbestätigung als Sonderausgaben bei seiner Steuererklärung geltend machen. Die für den Spendenabzug bestimmten und im Folgenden näher erläuterten Höchstgrenzen sind in den einzelnen Steuergesetzen vorgesehen:

Mehr Informationen… (§§§)

a) Nach § 10 b Abs. 1 S. 1 EStG können Zuwendungen (Spenden und Mitgliedsbeiträge) zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke im Sinne der §§ 52-54 der Abgabenordnung (AO) insgesamt bis zu 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte des Steuerpflichtigen als Sonderausgaben abgezogen werden. Der Spendenabzugsbetrag ist unbegrenzt vortragsfähig. Das bedeutet, dass eine Spenderin/ein Spender seine im Jahr 2023 geleistete Spende z. B. auch noch im Jahr 2028 vortragen kann, was vor allem dann vorteilhaft ist, wenn eine Spende in einem einkunftsschwachen Jahr geleistet wurde.

b) § 10 b Abs. 1a EStG, § 9 Nr. 5 GewStG eröffnet der Stifterin / dem Stifter die Möglichkeit, Zuwendungen in den Grundstock einer gemeinnützigen Stiftung zu leisten und diese Zuwendung steuerlich in Abzug zu bringen. Hierfür kann der Zuwendungsgeber einen Höchstbetrag von bis zu 1.000.000 Euro als Sondersausgabenabzug im Jahr der Zuwendung selbst und über den Zeitraum der folgenden neun Jahre verteilt geltend machen. Der Zehnjahreszeitraum beginnt mit seiner ersten Vermögenszuwendung in den Grundstock einer Stiftung. Dabei ist es egal, ob er die „eigene“ Stiftung anlässlich ihrer Gründung mit Stiftungsvermögen ausgestattet wird oder ob mit der Zustiftung eine gemeinnützige Stiftung unterstützt wird, die von anderen gegründet wurde und die bereits seit vielen Jahren existiert. Wollen Ehepaare eine Stiftung gründen oder eine Zustiftung leisten, steht jeder Person der Höchstbetrag von 1.000.000 Euro zu, unabhängig davon, ob sie zusammen oder getrennt veranlagt werden.

Das sagen Unterstützer:innen der Bürgerstiftung Waldhof:

„In einer Zeit von Umbrüchen und Umdenken in vielen Bereichen unserer Versorgungsstrukturen ist davon auch der medizinische Bereich betroffen. Ganz besonders betrifft dies die hausärztliche Versorgung, am meisten spürbar in den ländlichen Regionen. Die Gründe dafür sind vielfältig und stellen eine große Herausforderung, aber auch eine große Chance für die Zukunft dar.
So ist das Zukunftsdorf Waldhof als Projekt ein Glücksfall und eine bereichernde Ergänzung für die Erhaltung und Entwicklung der medizinischen Versorgung in und um Greifenstein.“

Dres. Antje & Robert Görbing und Peter Franz, Fachärzt:innen für Allgemeinmedizin, Greifenstein/Katzenfurt

„Ich sehe für die Region Greifenstein eine große und einzigartige Chance, aktiv in Zeiten gesellschaftlicher und klimatischer Veränderungen in der Bürgerstiftung Zukunftsdorf Waldhof mitzuwirken.“

Rebekka Hofmann, Expertin für Berührung und Bewegung

„Ich unterstütze die Bürgerstiftung Waldhof, weil der Waldhof,
in unserer heutigen, schnelllebigen Zeit, für mich ein Ort der
Ruhe und Besinnung ist.“

Erich Müller-Höhn, Förderschullehrer i.R. Gießen-Allendorf

„Als Gründungsstifter trage ich dazu bei, den Waldhof langfristig für die kommenden Generationen zu sichern und die aktuelle Entwicklung zu einem Gesundheitsort zu unterstützen. Das deckt sich mit meinem persönlichen Bedürfnis mit Anfang 60, meiner Mitverantwortung für gesellschaftliche Entwicklungsschritte, die jetzt „not-wendig“ sind, gerecht zu werden.
Der Waldhof bietet mir dafür konkrete, sinnstiftende Möglichkeiten, darunter auch, meine langjährigen Erfahrungen in hausärztlicher Tätigkeit und universitärer Lehre weiterzugeben.“

Dr. med. Hans-Ulrich Sappok, Düsseldorf/Greifenstein

„Versorgung im ländlichen Raum – vernetzt, interdisziplinär und von hoher Qualität – so stellen wir uns die Zukunft für die Bevölkerung im ländlichen Raum vor.“

Kathrin Anders MdL & Kordula Schulz-Asche, MdB
Schwerpunkt Gesundheit & Pflege

„Am Waldhof werden viele Ansätze entwickelt, die in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz als Beispiel auch über die Region hinaus dienen können. Ideen wie eine klimapositive Wärmeerzeugung, der Einklang aus ökologischer Landbewirtschaftung und Artenschutz sowie natürlich die Einbettung einer ganzheitlichen Gesundheitsfürsorge an einem für die Gemeinde Greifenstein historisch bedeutsamen Ort sind im Lahn-Dill-Kreis einzigartig. Die Bürgerstiftung Waldhof ist daher ein wichtiger Schritt zur Umsetzung dieser und vieler weiterer Ideen und ein Meilenstein für deren Realisierung.

Ingo Dorsten, Leiter Stabstelle Klimaschutz, Energiemanagement und Mobilität des Lahn-Dill-Kreises

Kontakt

Sie möchten die Bürgerstiftung Waldhof unterstützen?
Dann melden Sie sich gern bei uns! Wir freuen uns, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

Ansprechpartnerin: Hendrike Schoof
E-Mail: buergerstiftung@zukunftsdorf-waldhof.de

Formulare zum Download

Sie überlegen, zu unterstützen, sind sich aber noch nicht ganz sicher?
Dann laden Sie sich die Absichtserklärung herunter. Diese ist nicht verbindlich und gibt dem Gründungsteam der Bürgerstiftung eine wichtige Orientierung, wie viel Sie bereit wären zuzustiften, zu spenden oder in welcher Themengruppe (Gesundheit, Ökologie & Klimaschutz, Begegnung, Kunst und Kultur) sie sich gern engagieren würden.
Füllen Sie die Absichtsklärung aus, unterschreiben Sie sie und schicken Sie das gescannte Dokument per E-Mail an buergerstiftung@zukunftsdorf-waldhof.de oder per Post an:

Bürgerstiftung Waldhof für die Gesundheit von Mensch und Natur
Waldhof 8
35753 Greifenstein

Der Flyer als PDF zum Download

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Die Sammlung von häufig gestellten Fragen wird laufend ergänzt.

Was ist eine Bürgerstiftung?

In einer Bürgerstiftung stiften viele Menschen gemeinsam. Eine Bürgerstiftung ist unabhängig, hat einen breiten Stiftungszweck und ist offen für alle. In Deutschland gibt es mehr als 426 Bürgerstiftungen (Stand: 2023, Quelle hier). Mehr Informationen über die Merkmale einer Bürgerstiftung finden Sie auf www.buergerstiftungen.org.

Was ist der Unterschied zwischen einer Zustiftung und einer Spende?

Eine Zustiftung ermöglicht überhaupt erst die Gründung der Bürgerstiftung Waldhof. Ihre Zustiftung fließt direkt in das Grundstockvermögen der Bürgerstiftung. Wenn Sie eine Zustiftung geben, werden Sie automatisch Gründungsstifter:in und werden in den Gründungsunterlagen der auf Ewigkeit angelegten Stiftung genannt.
Eine Spende wiederum kann logischerweise erst gegeben werden, wenn die Stiftung gegründet ist. Wenn Sie lieber spenden als zustiften möchten, helfen Sie der Bürgerstiftung Waldhof am meisten, wenn Sie eine allgemeine Spende nach der Grpndung der Stiftung überweisen. Allgemeine Spenden machen die Stiftung nach der Gründung schneller
handlungsfähig.

Gibt es einen Mindestbeitrag für eine Zustiftung oder für eine Spende?

Nein, es gibt keinen Mindestbeitrag. Jede Zuwendung, auch kleine Summen, ist sehr willkommen!
(Und übrigens steuerlich bis zu 1 Mio. Euro über zehn Jahre absetzbar.)

Welche steuerlichen Vorteile habe ich, wenn ich zustifte oder spende?

Zuwendungen (also Spenden und/oder Zustiftungen) an gemeinnützige Stiftungen können gegen Vorlage einer Zuwendungsbestätigung als Sonderausgaben steuermindernd geltend gemacht werden. Seit dem 1.1.2007 haben sich die steuerrechtlichen Rahmenbedingungen für Stifter:innen und Stiftungen erheblich verbessert:
Gemäß § 10b Abs. 1a Einkommenssteuergesetz können Zustiftungen an die Bürgerstiftung bis zu einem Gesamtbetrag von einer Million Euro steuermindernd geltend gemacht werden. Wer keine laufenden Einkünfte in dieser Höhe hat, hat die Möglichkeit, diesen Betrag nach den eigenen Bedürfnissen auf bis zu zehn Jahre zu verteilen. Dieser Betrag darf nur alle zehn Jahre in Anspruch genommen werden.

Ich kann zwar nicht finanziell unterstützen, möchte aber gern auf anderem Wege helfen. Welche Möglichkeiten gibt es noch, mitzumachen?

Jede Menge! Unterstützen Sie die Stiftung mit Ihren Ideen, Ihrer Erfahrung und Ihrer Zeit. Ganz konkret können Sie zum Beispiel bei einer der drei Themengruppen mitmachen:

  • Themengruppe Gesundheit
  • Themengruppe Ökologie & Klimaschutz
  • Themengruppe Begegnung, Kunst & Kultur

Außerdem können Sie bei Veranstaltungen, im Garten, bei der Pflege des Geländes oder der denkmalgeschützten
Gebäude mithelfen
. Zu den Mitmachaktionen können Sie sich hier anmelden. Und Sie haben die Möglichkeit, die Bürgerstiftung von Beginn an mitzugestalten, indem Sie Mitglied des Kuratoriums werden. Sprechen Sie uns einfach an und schreiben Sie eine E-Mail an buergerstiftung@zukunftsdorf-waldhof.de.

Ihre Frage ist nicht dabei? Dann melden Sie sich gern bei uns!

Die Bürgerstiftung Waldhof unterstützt die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen